Wasserbasierte Pomade im Test

Wasserbasierte Pomade im Test

Den meisten wird bei dem Begriff Pomade der Film „Grease“ ins Hirn schießen, doch auch Opa hatte bereits große Freude an diesem Wunderprodukt. Doch was ist Pomade eigentlich und was sind die Haupteigenschaften dieses Produktes? Wie kann ich Pomade anwenden und wozu? Wir haben für euch wasserbasierte Pomade im Test genauer unter die Lupe genommen und werden euch im folgenden erklären, was es mit diesem Wundermittel auf sich hat.

Die Pomade an sich:

Pomade ist eine leicht klebrige Masse, die dazu dient dein Haupt- oder Barthaar stylen zu können. Das durchaus nützliche Produkt wird meist in kleinen Dosen ausgeliefert und findet nach langer Zeit des „Vergessens“ auch heutzutage wieder in den Barbershops deines Vertrauens Anwendung am Kunden. Die heutzutage auf dem Markt erhältlichen Pomaden haben dabei in der Regel wenig mit den ölig glänzenden Pomaden der 20er Jahre zu tun, die das Haar fettig wirken lassen. Das Stichwort lautet „wasserbasiert“.

Die Substanz:

Im Grunde ist Pomade nichts anderes als Fett, also „Grease“, meist auf Basis von Vaseline oder Mineralölen. Auch die wasserbasierte Pomade im Test konnte uns dabei keine anderen Erkenntnisse liefern, denn bereits seit dem 18. Jahrhundert wird Pomade nahezu unverändert zum selben Zweck wie heutzutage eingesetzt. Richtig! Zur Haarkosmetik.  Dieses Fett wird heutzutage in der Regel mit Duftstoffen angereichert, ähnlich wie die auf dem breit gefächerten Markt erhältlichen Konkurrenzprodukte zur Haarpflege.  Der besondere Vorteil liegt dabei im Detail. Pomade ist vollkommen frei von chemischen Substanzen, Konservierungsstoffen oder aber Alkohol. Somit läuft du bei der Verwendung von Pomade nicht Gefahr dein Haar austrocknen zu lassen.

pomade wasserbasiert test

Der Einsatz

Insbesondere um sein Haupthaar, aber auch um den Bart in Form zu bringen, kann Pomade ein tolles Hilfsmittel sein. In der Praxis hat wasserbasierte Pomade im Test insbesondere aufgrund seiner Eigenschaft einfach zu verarbeiten zu sein glänzen können. Aber halt, auch wenn wir an dieser Stelle von Glanz sprechen, hat dies nichts mit der grundsätzlichen Eigenschaft von Pomade zu tun. Sie kann nämlich im Gegensatz zu vielen anderen Frisierprodukten dein Haar sowohl matt als auch glänzend erscheinen lassen. Eine äußerst positive Eigenschaft, ist dabei die Tatsache, dass die Pomade in deinem Haar nicht erhärtet, wodurch du mit wenigen Handgriffen oder aber Kammzügen deine Frisur wieder in Form bringen kannst.

Die Anwendung:

Die Anwendung der wasserbasierten Pomade des Test, wie auch in jeder anderen Situation ist einfach. Du nimmst die gewünschte Menge „Grease“ aus der Dose und verteilst diese im trockenen oder Handtuchtrockenen, zu stylendem Haar. Dabei spielen insbesondere die Eigenschaften deines Haares eine Rolle. Solltest du lockiges oder leicht widerspenstiges Haar tragen, empfiehlt es sich das Haar vor dem Nutzen von Pomade zu fönen, um es vorab in die gewünschte Position zu bringen.

Die Vorteile der wasserbasierten Pomade im Test

Wir konnten folgendes in der Praxis beobachten:

Wasserbasierte Pomade hat die positive Eigenschaft durch den Verzicht an Chemikalien, aber insbesondere aufgrund der Wasserbasis dein Haar nicht auszutrocknen und bleibt dabei praktisch den ganzen Tag formbar. Sollte das Produkt im Laufe des Tages an Feuchtigkeit verloren haben, so kannst du dennoch weiterhin Einfluss auf dein Styling nehmen, indem du einfach etwas Wasser zur Hilfe nimmst und das Produkt somit wieder „geschmeidig“ machst. Ein weiterer Vorteil liegt im Verzicht auf die Öl Basis. Die wasserbasierte Pomade im Test, konnte somit weitaus leichter wieder aus dem Haar gewaschen werden als eine ölhaltige Variante.  Ein klarer Pluspunkt. Die Gängigen Pflegeprodukte für dein Haar, findest du natürlich wie immer in unserem Charlemagne Premium Shop.

 

Leave a comment